Systemische Aufstellungen - für Tiere schaffen Vertrauen, Klarheit und Wertschätzung
Systemische Aufstellungen - für Tiereschaffen Vertrauen, Klarheit und Wertschätzung

Systemische Aufstellungen - was ist das?

 

Familienaufstellung ist wohl eher der Begriff, der sich bereits in unserer Gesellschaft eingefunden hat. Da aber die Themen unserer Tiere sehr vielschichtig sind und oft über das Familiensystem hinaus gehen, spricht man in diesem Fall von systemischen Aufstellungen.

 

Unsere Tiere sind uns in bedingungsloser Liebe verbunden. Sie spiegeln unsere Freude und unser Glück, tragen aber genauso auch unsere Schattenseiten und unbewältigten Probleme. Bei vielen Erkrankungen lassen sich daher trotz intensiver Untersuchungen keine organischen Ursachen finden. Ebenso gibt es für Verhaltensänderungen nicht immer plausible Erklärungen.

Aufstellungsarbeit lebt vom Sehen der größeren Zusammenhänge. Durch die Anerkennung und Wertschätzung dieser Themen können bereits Lösungsschritte und evtl. weitere unterstützende Maßnahmen wie z. B. Stallwechsel, Futterumstellung oder spezielles Training erzielt werden.

 

Aufstellungsmöglichkeit - mit Figuren

Durch Umstellen der Figuren werden andere Situationen geschaffen und die Lösung erarbeitet.

Beginnen kannst Du, in dem Du Dir folgende Fragen stellst:

 

  • Steht eine wichtige Entscheidung oder ein Abschied an?
  • Gibt es unklare Symptome oder Verhaltensauffälligkeiten?
  • Du möchtest gerne wissen, was das Tier fühlt und braucht?
  • Dein Latein ist am Ende und keiner hat mehr eine Idee?

 

Häufig gibt es aber ganz gezielte Probleme, die Sie mit Hilfe systemischer Tieraufstellungen lösen können:

 

  • ungeklärte Probleme seelischer und körperlicher Art z. B. das Absetzen von der Mutter, Kastration u.v.m.
  • zur Auflösung von seelischen Traumata
  • wiederkehrende oder schwere Krankheiten 
  • ähnliche Erkrankungen von Tier und seinem Besitzer
  • der Tierhalter fühlt sich überfordert und wird dem Tier nicht gerecht
  • der Vorbesitzer des Tieres ist verstorben / bei Tierübernahme
  • Trauer um ein verstorbenes Tier 
  • Integration eines neuen Tieres in eine Gruppe
  • es leben mehrere Tiere zusammen, die sich nicht gut verstehen
  • ständige Anspannungen zwischen den Tieren
  • im Verhalten des Tieres zeigt sich Stress
  • es treten immer wieder Schwierigkeiten in der Tierhaltung und der Erziehung auf 
  • Verhaltensauffälligkeiten des Tieres
    • Deine Katze benutzt das Katzenklo nicht 
    • Dein Hund zerbeißt alles
    • Dein Pferd reißt sich immer wieder los oder möchte nicht geritten werden

 

Spricht Dich eines der Themen an, dann ist die Aufstellung eine wunderbare Möglichkeit zu verstehen, zu lösen und zu verändern!